Anja Weber/ Oktober 28, 2017/ Vor Ort/ 0Kommentare

Die Herbstzeit haben wir internsiv genutzt, um in zwei Gastgärten Strukturen für das kommende Jahr aufzubauen:

  1. In Violas Garten- unserem größen privaten Gastgarten, haben wir nun Beete angelegt und noch Gründüngung eingebracht. Außerdem sind die Wege und Pfade zwischen den Beeten hergestellt und mit Rindenmulch abgestreut. In der Mitte des Gartens wächst die Erdbeer-Spirale und das Hügelbeet für die Kräuter ist in der Grundanlage fertig. Hier werden wir mit einem weiteren Arbeitseinsatz noch weiter für eine gute Beetstruktur sorgen! Ein erster Aufbau unseres Unterstandes im Schatten der Esche ist auch schon zu erkennen.
  2. Mit den Müttern und Kindern imKinderGarten von Gerti sind nun die Beete zum Überwintern vorbereitet. Liebevoll haben die 3-5 jährigen Kinder Wurzeln und Aufwuchs entfernt und eine Zudecke aus Laub eingezogen.Auch der BarfussPfad wächst weiter an. Mit dem Tipi und den Beeten im Schattenbereich sind von der ursprünlichen Planung also schon viele Punkte umgesetzt. Was neu hinzugekommen ist: Der Bau von fabelhaften Wesen aus alten Baumwurzeln und auch aus Autoreifen. Hier wollen wir die Winterzeit nutzen, um kreative Ideen so vorzubereiten, dass sie im Frühjahr in den Garten „umziehen“ dürfen!Neu in der Planung ist auch eine Zaun, welcher- eindeutiger als in der jetzigen Lösung- den Kinderbereich umrandet. Wer weiß, welche Pipi Lamngstrupf-Lösung uns dazu einfällt…Die Beete werden winterfest.
Share this Post

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*